Film wie Buch? Fifty Shades of Grey

Mittwoch, 19. August 2015 | |

Hallo ihr Lieben :)
Ich dachte mir ich könnte ja mal wieder einen Buch-Film Vergleich machen, nachdem ich am Montag Fifty Shades of Grey (Trailer) geschaut habe. Wahrscheinlich habt ihr den alle schon gesehen und auch total viele Vergleiche oder Berichte gelesen. Ich bin mal wieder eine der letzten, die den Film schaut. Aber besser spät als nie.
Es ist schon einige Monate her, dass ich das Buch gelesen habe und ich fand es auch echt nicht schlecht. Bis jetzt habe ich nur den ersten Teil gelesen, aber die anderen beiden folgen auch bald.
Während ich das alles hier schreibe, höre ich mir auf Youtube die Soundtracks zu dem Film an, ziemlich passend also :D

Bild von forbes.com

Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Meistens ist man ja von den Filmen enttäuscht nachdem man das Buch gelesen hat. Das war diesmal nicht der Fall, gut mir haben einige Sachen gefehlt, aber im Großen und Ganzen hat der Film echt das getroffen, was ich mir vorgestellt habe. Natürlich kannte ich durch das Buch, ungefähr den ganzen Film und ich habe mich teilweise echt erschreckt, dass die Szenen wirklich genauso waren, wie ich sie mir vorgestellt habe, als ich das Buch gelesen habe. Aber ich liebe so etwas, da wurden einfach Teile des Buches genauso umgesetzt, wie ich mir das auch vorgestellt habe und sowas passiert echt nicht oft.
Auch wenn der Film über 2 Stunden angedauert hat, hatte ich überhaupt nicht das Gefühl, dass der Film solange ging. So empfanden auch die anderen, mit denen ich diesen Film geschaut habe, also lohnt es den schon zu schauen, auch wenn man denkt der geht wirklich lange. Ich war auch etwas entsetzt als ich die Filmlänge gesehen habe, aber es war kaum langweilig.
Natürlich gibt es nicht nur positive Aspekte, wenn man ein Buch mit der Filmumsetzung vergleicht. Bei Filmen finde ich persönlich immer sehr schade, dass man einfach die Gefühlslage der Hauptcharaktere nicht so empfinden kann, wie es im Buch dargestellt ist. Bei einigen Szenen hat mir das echt gefehlt, also die Gedanken von Ana, wenn sie beispielsweise im Auto sitzt und nachdenkt. Das fand ich im Buch richtig gut beschrieben, klar das man das im Film leider nicht so gut umsetzten kann. Ein weiterer negativer Punkt meinerseits, wäre die Umsetzung von ein paar Charakteren. Das kann ich natürlich nicht ändern, das wurde eben so ausgewählt, aber ich hätte mir für einige Rollen echt andere Schauspieler gewünscht. Meiner Meinung nach, sieht der Bruder von Christian schrecklich aus, ich habe ihn mir wesentlich attraktiver vorgestellt. Und auch die Mitbewohnerin von Ana sah ziemlich alt aus, aus der Beschreibung im Buch, habe ich mir da auch jemand anderen vorgestellt. Das ist aber auch nur meine Meinung zu den Personen. Echt gut umgesetzt haben sie Ana's "Bruder", also der Typ der in sie verliebt ist. Ich komme gerad nicht auf den Namen, aber ich wusste direkt wer das ist, schon als ich ihn gesehen und reden gehört habe. Das hat man sofort gemerkt. Ich hoffe ihr wisst wen ich meine :D
Eine weitere gute Umsetzung war das Haus von Christian's Familie, ich hatte das Gefühl, das ich das schon mal gesehen hatte, weil ich mir das alles auch so vorgestellt hatte und das war schon echt unglaublich. Good Job!
Mehr möchte ich euch gar nicht verraten. Meiner Meinung nach lohnt es sich das Buch zu lesen und auch den Film zu schauen :)
Habt ihr das Buch gelesen oder den Film geschaut, dann schreibt mir doch mal eure Meinung!
& einen schönen Tag wünsche ich euch noch <3

Eine Frage habe ich noch an alle, die den Film geschaut haben. Hat sie den Vertrag denn eigentlich unterschrieben? Wir haben darüber diskutiert, aber auch keine Stelle gefunden, wo sie das wirklich gemacht hat. Anders als also im Buch. Sagt mir das mal bitte :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für dein Kommentar! :)
Ich bitte um konstruktive Kritik!
Spam oder Beleidigungen werden sofort gelöscht! ;)